Jugend- und Heimerzieher/in ist ein Beruf für starke Persönlichkeiten und

einsatzfreudige Charaktere: Sie haben Freude daran, im alltäglichen Kontakt

mit Kindern und Jugendlichen Erziehungsarbeit zu leisten – und dabei ihre

persönlichen Interessen und Hobbies mit einzubringen.



Berufsbild Jugend- und Heimerzieher/in

Unsere Ausbildung bereitet auf die Tätigkeiten einer Fachkraft für sozial- und sonder-
pädagogische Maßnahmen der Erziehungshilfe, der Kinder- und Jugendhilfe und der Hilfe für gefährdete und behinderte junge Erwachsene vor. Jugend- und Heimerzieher/innen arbeiten
  • in Kinder- und Jugendheimen (stationäre Gruppen und Tagesgruppen)
  • in Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit (Jugendhäuser)
  • in der Jugendsozialarbeit (z.B. Jugendwohnheime, Arbeit in sozialen Brennpunkten)
  • in Einrichtungen für körper- und lernbehinderte sowie sinnesgeschädigte Kinder und Jugendliche
  • in Kinder- und Jugendpsychiatrien
  • in der Schulsozialarbeit
  • in Formen der sozialpädagogischen Familienhilfe
  • in Kindertagesstätten
  • in Ganztagsschulen
  • in Mutter-Kind-Einrichtungen, Kurheimen und Internaten


Ausbildung

Wir vermitteln Ihnen praxisbezogen alle Kompetenzen, die Sie für Ihren Beruf brauchen. Das Besondere unserer Ausbildung ist...

  • Die Auswahl unserer umfangreichen theoretischen, praxisorientierten und kreativen Ausbildungsinhalte, die wir am Bedarf der heutigen Generation orientieren
  • Die Partizipation der Studierenden an den Lehr- / Lernprozessen
  • Der persönliche Kontakt zwischen Lehrkräften und Studierenden
  • die Möglichkeit zu einem Praktikum im Ausland
  • die zentrale Lage mitten in Schwäbisch Gmünd, die viele Projekte mit Partnern in der Nachbarschaft ermöglicht
  • Die Zusatzqualifikation als "Erlebnispädagoge" (Stundenumfang 150), die Sie bei uns erwerben können
  • die Anrechnung von 2 Studiensemestern im Bachelor-Studiengang "Pädagogik" an der Katholischen Hochschule Freiburg (60 Credits) bei vorhandener FH-Reife 


Aufnahmevoraussetzungen

  • Mittlere Reife
       - oder Fachschulreife
       - oder Abitur / FH-Reife
  • 12 Monate praktische Tätigkeit in einer Einrichtung des Sozial- und Gesundheitswesens unter Anleitung ("Vorpraktikum")
       -  oder ein Freiwilliges Soziales Jahr
          (FSJ) / Bundesfreiwilligendienst (BFD)
       -  oder das Duale Berufskolleg Fachrichtung Soziales (BK-SP)
       -  oder das Berufskolleg für Praktikant/-innen (BK-PR)
       -  oder eine abgeschlossene Ausbildung in einem pädagogischen Beruf
  • Bei Abitur / FH-Reife nur 6 Wochen Vorpraktikum
  • Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse
  • Akzeptanz der christlichen Glaubens- und Wertvorstellungen (festgelegt in der Schulordnung)  

 



Bewerbungsunterlagen

  • Personalbogen
  • Lebenslauf
  • 2 Passbilder
  • Geburtsurkunde
  • beglaubigte Zeugnisse
  • beglaubigtes Abschlusszeugnis, das die Mittlere Reife bzw. Fachschulreife nachweist (kann nachgereicht werden, sofern es noch nicht vorliegt)
  • gegebenenfalls beglaubigte Praxiszeugnisse
  • ärztliches Attest über die „gesundheitliche Eignung“
  • gegebenenfalls Tätigkeitsnachweise über ehrenamtliche Arbeit


Ausbildungsformen

Die Fachschulausbildung dauert drei Jahre.
Wir bieten sie in zwei Formen an:

  1. Zwei Jahre theoretische Ausbildung mit Berufspraktikum: Diese Form sieht eine zweijährige schulische Ausbildung mit zwei integrierten Blockpraktika von je 7 Wochen und ein abschließendes einjähriges Berufspraktikum vor.
  2. Drei Jahre Theorie und Praxis im Wechsel (PIA): In dieser Form findet über drei Jahre hinweg jede Woche 1 Schultag sowie 5 Blockwochen pro Schuljahr statt. Darüber hinaus wird wöchentlich eine Theorie-Praxis-Seminar-Aufgabe gestellt.
    An den anderen Tagen arbeiten Sie durchgängig in einer Einrichtung der Kinder und Jugendhilfe.
    Bei dieser Einrichtung müssen Sie sich gesondert bewerben. Geeignete Einrichtungen teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit.


Ausbildungsinhalte

Wir unterrichten in folgenden Fächern:
  • Psychologie und Soziologie
  • Pädagogik und Sozialarbeitswissenschaft mit Sonder- und Heilpädagogik
  • Rechts- und Berufskunde mit Organisation und Betriebswirtschaft
  • Methodik und Didaktik
  • Medienpädagogik
  • Umwelt- und Gesundheitserziehung mit Bewegungserziehung und Sportpädagogik
  • Jugendarbeit und Erziehungshilfen
  • Religion und Meditation
  • Deutsch
  • Gemeinschaftskunde und politische Bildung
  • Musisch-kreative Gestaltung mit Kunsterziehung, Werken, Musik, Spiel- und Theaterpädagogik
  • Erlebnispädagogik
  • Gesprächsführung und Mediation
  • Teamarbeit


Ausbildungsvergütung

Ausbildungsform mit Berufspraktikum:

  • Kein Anspruch auf Vergütung während der Schulphase.
  • Im Berufspraktikum beträgt die Vergütung gemäß Tarif ca. 1100 € im Monat.

Ausbildungsform praxisintegriert (PIA)

  • Je nach Einrichtung werden ca. 600 - 700 € pro Monat vergütet. 


Kosten

Die einmalige Aufnahmegebühr beträgt 100.- Euro*. Die Studierenden haben für das erste Ausbildungsjahr 185.- Euro*, für das zweite Ausbildungsjahr sowie das Berufspraktikum 285.- Euro* pro Jahr zu entrichten. Damit sind die Kosten für Skripte, Prüfungsunterlagen, Unfallversicherung, Werkmaterial, Benutzung der Bibliothek und des Internetraumes abgegolten.
Die Ausbildung an unserer Schule ist nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) beihilfefähig. Über die Ausbildungsbeihilfen beraten die Landratsämter.
* Änderungen vorbehalten