Altenpfleger/in ist ein abwechslungsreicher Beruf. Im Mittelpunkt steht der alte Mensch als Einheit von Körper, Seele und Geist, eingebunden in ein soziales Umfeld.

Als sehr wertvoll und sinnvoll erleben Altenpfleger/innen ihre Berufstätigkeit durch die Möglichkeit des Beziehungsaufbaus und der Unterstützung des alten Menschen bei der selbstbestimmten und würdigen Lebensführung. 



Das Berufsbild Altenpfleger/in

Ausgebildete Altenpflegekräfte finden eine Vielzahl von Arbeitsfeldern, vor allem in Einrichtungen der stationären, teilstationären und offenen Altenhilfe, sowie im ambulanten Pflegedienst, zum Beispiel
  • Altenpflegeheime
  • Altenheime/Altenwohnheime
  • Betreutes Wohnen
  • Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflege
  • Sozialstationen/Ambulante Dienste
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Privatpflege


Die Ausbildung

Die Ausbildung in der Altenpflege vermittelt die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Pflege, einschließ­lich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind. Dies umfasst zum Beispiel

1.
die sach- und fachkundige, den allgemein anerkannten pflegewissenschaftlichen, insbesondere den medizinisch-pflegerischen Erkenntnissen entsprechende, umfassende und geplante Pflege

2.
die Mitwirkung bei der Behandlung kranker, alter Menschen einschließlich der Ausführung ärztlicher Verordnungen

3.
die Erhaltung und Wiederherstellung individueller Fähigkeiten im Rahmen geriatrischer und gerontopsychiatrischer Rehabilitationskonzepte

4.
die umfassende Begleitung Sterbender



Die Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert unabhängig vom Zeitpunkt der staatlichen Prüfung drei Jahre. Die Ausbildung besteht aus theoretischem und praktischem Unterricht und einer praktischen Ausbildung. Der Anteil der praktischen Ausbildung überwiegt. Beginn ist jeweils am 1. Oktober.

Ausbildungsvergütung

Der/Die Altenpflegeschüler/in erhält von der praktischen Ausbildungsstätte eine Ausbildungsvergütung. Diese beträgt zur Zeit - abhängig vom Ausbildungsjahr - zwischen 900 - 1050,- Euro. Die Fachschule ist für die Ausbildungsvergütung nicht zuständig. Eine Förderung durch die Arbeitsagentur ist zu prüfen.

Aufnahmevoraussetzungen

  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs Altenpfleger/in
  • mittlerer Bildungsabschluss (Fachschulreife, Realschulabschluss, Versetzungszeugnis in die Klasse 11 eines Gymnasiums oder Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes) oder
  • Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss und eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung oder
  • eine landesrechtlich geregelte, erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Krankenpflegehelfer/in oder Altenpflegehelfer/in von mindestens einjähriger Dauer
  • in der Regel mindestens 17 Jahre
  • in der Regel ein Praktikum in einem Altenpflegeheim oder in der ambulanten Altenpflege (nach Absprache)
  • zusätzlich sind von Bewerber/innen, die ein Zeugnis der Aufnahmebedingungen nicht an einer deutschen Schule erworben haben, ausreichende deutsche Sprachkenntnisse nachzuweisen
  • ein fachpraktischer Ausbildungsvertrag


Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsschreiben
  • Personalbogen
  • tabellarischer Lebenslauf
  • zwei Passbilder
  • beglaubigte Kopien aller Abschlusszeugnisse der besuchten Schulen (siehe Aufnahmevoraussetzungen)
  • Geburtsurkunde ggf. Heiratsurkunde


Die theoretische Ausbildung

Der theoretische Unterricht erfolgt in einer Kombination von Schulblöcken und Schultagen mit mindestens 2100 Unterrichtsstunden in den Fächern bzw. Lernbereichen.

  • Religionslehre, Deutsch
  • Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
  • Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung
  • rechtliche und institutionelle Rahmenbedingen
  • Altenpflege als Beruf
  • Wahlpflichtbereich, Wahlbereich 


Die praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung wird in folgenden Einrichtungen vermittelt:

  1. in einem Heim (im Sinne des §1 des Heimgesetzes), wenn es sich dabei um eine Einrichtung für alte Menschen handelt und
  2. in einer ambulanten Pflegeeinrichtung, wenn deren Tätigkeitsbereich die Pflege alter Menschen einschließt.

Abschnitte der praktischen Ausbildung finden in weiteren Einrichtungen, in denen alte Menschen betreut werden, statt.



Umlage

Die einmalige Aufnahmegebühr beträgt 100.- Euro*. Für Skripte, Prüfungsunterlagen, Unfallversicherung, Benutzung der Bibliothek und des Internetraumes ist der Betrag von 185.- Euro* für das erste Ausbildungsjahr und jeweils 285.- Euro* für das zweite und dritte Ausbildungsjahr zu entrichten.
Die Ausbildung an unserer Schule ist nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) beihilfefähig. Über die Ausbildungsbeihilfen beraten die Landratsämter.
* Änderungen vorbehalten